Reinigungskraft


Reinigungskraft als Minijob oder in Teilzeit bzw. Vollzeit – Doch was ist eine Reinigungskraft und was sind die Aufgaben?

Die Reinigungskraft ist ein gefragter Beruf der in allen Unternehmen zum Einsatz kommt. Wenn im Büro die Lichter ausgehen heißt das , das die Reinigungskraft erst mit der Arbeit beginnt. Viele Unternehmen beschäftigen Reinigungskräfte , meistens als Minijobber oder auf freiberuflicher Basis. Eine Reinigungskraft ist ein fester Bestandteil eines Unternehmens und gehört zu jedem Unternehmen dazu. Um eine Vorstellung über den Beruf als Reinigungskraft zu bekommen stellen wir Ihnen nachfolgend die Voraussetzungen ,die Arbeitszeiten sowie die Verdienstmöglichkeiten  vor.

 

Die Aufgabenbereiche der Reinigungskraft

 

Die Reinigungskraft ist in Büroräumen, Lagerhallen, Arztpraxen, Treppenhäusern oder auch in Pflegeheimen und Krankenhäusern tätig und gewährleistet in Betrieben die Sauberkeit und hygienische Gründlichkeit eines Unternehmens .Zu den täglichen Aufgaben der Reinigungskraft gehört das tägliche wischen des Bodens, genauso wie das tägliche Beseitigen von Abfall und Müll oder dafür zu sorgen das Sanitären Anlagen täglich sauber und gereinigt sind. Weiterhin ist das Staubwischen ein Aufgabenbereich der Reinigungskraft und zudem ein wichtiger Faktor was die Sauberkeit betrifft. Aber auch weitere Aufgabenbereiche sind für die Reinigungskraft denkbar, die sich von Auftraggeber zu Auftraggeber unterscheiden können.

 

Was sind die Voraussetzungen um als Reinigungskraft zu arbeiten?

 

Viele vermuten das die Arbeit als Reinigungskraft von jeder beliebigen Person ausgeführt werden kann, auch die die ungelernt sind. Doch auch die Reinigungskraft braucht eine entsprechende Vorbildung um als Reinigungskraft tätig sein zu können. Viele verbinden die Reinigungskraft mit dem Bild eines Lappens und einen Eimers mit Wasser, jedoch muss die Reinigungskraft einiges mehr können. Dazu zählt bspw. die Kompetenz und Verständnis der verschiedensten Putzmittel , da diese meistens hochgiftig und ätzend sind und nicht in allen Bereichen zum Einsatz kommen dürfen. Teppichböden vor allem Kinderteppiche , Holz oder auch Stein können nicht mit dem gleichen Putzmittel gereinigt werden. Dabei müssen die Reinigungskräfte besonders auf Bereiche rund ums Kind achten, da diese viele Sachen ohne bedenken einfach in den Mund nehmen. Diese und andere wichtige Vorschriften die die Reinigungskraft einhalten und lernen muss , erfährt Sie/er in einer Berufsfachschule oder auch Bildungseinrichtungen die sich für diesen Bereich spezialisiert haben. Wenn Sie sich entscheiden sollten im  Minijob als Reinigungskraft zu arbeiten und nicht hauptberuflich in Vollzeit oder Teilzeit  , sollten Sie sich diese wichtigen Faktoren aneignen. Die Betriebe werden nach Betriebsart schon von sich aus ,  also ob Kindergarten oder Lagerhalle, ob Krankenhaus oder Treppenhäuser eine Einarbeitung oder eine dementsprechende Kurzschulung vornehmen. Eine weitere wesentliche Rolle spielt der Umweltschutz.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit Putzmitteln bzw. Reinigungsmitteln ist ein Muss für die Reinigungskraft und ist für diesen Bereich unverzichtbar. Auch sollten keine Abneigungen und Ekel gegenüber Schmutz sein, dies wäre für die Arbeit der Reinigungskraft hinderlich. Auch soziale Kompetenzen ist eine Fähigkeit die die Reinigungskraft mitbringen sollte, da selten alleine gearbeitet wird und somit Teamfähigkeit gefragt ist. In großen Betrieben und Unternehmen ist Teamfähigkeit auch ein Muss, da vor allem die Aushilfen in kleinere Gruppen eingeteilt werden. Es werden in den Gruppen Absprachen unternommen die Kommunikationsfähigkeit, Toleranz sowie Akzeptanz erfordert. Aber auch die Fitness, somit körperliche Eigenschaften wie Disziplin ,Schwindelfreiheit sind wichtige Voraussetzungen zum Ausüben des Jobs als Reinigungskraft.

 

Wie sind die Arbeitszeiten der Reinigungskraft?

 

Die Arbeitszeiten sind bei Reinigungskräften vor allem in den Morgenstunden oder in den Abendstunden, da der betriebliche Ablauf durch die Reinigungskraft nicht gestört werden darf. Für Langschläfer ist der Job als Reinigungskraft weniger geeignet ,da die meiste Zeit der Reinigung in den Morgenstunden geschieht, also bevor der Geschäftsablauf eines Betriebes losgeht. Dabei sind die Stunden in dem die Reinigungskraft arbeitet unterschiedlich und abhängig von der Beschäftigungsart und dem Beschäftigungsort. Der Einsatz kann 1 mal die Woche geschehen oder täglich für gewöhnlich 2 – 3 Stunden. Wird man privat als Reinigungskraft beauftragt  wird man für die Hilfe eher in der Woche für 2-3 Stunden beauftragt  ,in einem großen Unternehmen hingegen werden fester Arbeiter und besonders auch  Aushilfen eingestellt.

 

Was verdient man als Reinigungskraft?

 

Die Reinigungskraft bekommt mindestens den Mindestlohn (Stand 2017: 8,84Euro) , was für diese Tätigkeit sehr unterbezahlt ist, da diese Tätigkeit nicht nur körperliche Anforderungen erfüllen muss. Daher wird dieser Job auch häufig in einer Nebentätigkeit ausgeführt und dient zum Aufbessern der Haushaltskasse.

 

Reinigungskraft Fazit

 

Die Tätigkeit der Reinigungskraft eignet sich vor allem für Menschen die einen Minijob ausüben möchten oder als Studentenjob, die wert auf Ordnung und Sauberkeit legen und sich nebenbei Geld verdienen möchten, bspw. zu dem Hauptjob.

Weiterhin sollten diese Tätigkeit als Reinigungskraft vor allem Menschen ausüben , die gut mit Menschen zusammenarbeiten können und teamfähig sind.